Bezirkssportbund Friedrichshain-Kreuzberg e.V.
Sport im Stadtbezirk für jung und alt


Rettet das Baerwaldbad! 

Videoaufzeichnung der Online-Gesprächsrunde des Bezirkssportbundes Friedrichshain-Kreuzberg ("BSB FK") zum Erhalt des Baerwaldbades mit den Sportpolitischen Sprecher:innen des Abgeordnetenhauses Berlin und Vertreter:innen der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg ("BVV") sowie Bezirksstadtrat Andy Hehmke und der Sportförderung Friedrichshain-Kreuzberg, 24.06.2021


Wir möchten uns ganz herzlich für die konstruktive Gesprächsrunde am 24.06.2021 zum Erhalt des Baerwaldbades und die engagierte Teilnahme aller Anwesenden bedanken.

Wir freuen uns über die Einigkeit der anwesenden Sportpolitischen Vertreter:innen, das Baerwaldbad als Schwimmstandort in Friedrichshain-Kreuzberg erhalten zu wollen.

Auch begrüßen wir das weitere, geplante Vorgehen, über die untere Denkmalschutzbehörde ein Verfahren zur dringenden Sicherung des Dachs, noch vor dem kommenden Wintereinbruch, einzuleiten und bitten die Anwesenden, sich hierfür auf allen Ebenen einzusetzen.

Wir freuen uns darüber, dass mittlerweile die Übernahme des Bades durch Privatinvestment skeptisch betrachtet wird, und die Teilnehmer:innen eher eine Verwaltung des Bades durch die öffentliche Hand als infrage kommend ansehen.

Wir empfinden es als unbedingt notwendig und wir fordern, dass die Clusterung des Gebäudes als Immobilie mit Entwicklungsperspektive in die einer Immobilie zur Zukunftssicherung abgeändert wird, sodass auf Landesebene mehr der notwendigen finanziellen Mittel zum Erhalt des Bades bereitgestellt werden können.

Wir weisen noch einmal darauf hin, dass Sportvereine in Friedrichshain-Kreuzberg an einer eklatanten Unterversorgung an Sportflächen, aber auch Vereinsräumen jeglicher Art leiden.

Wir fordern, dass das Baerwaldbad zu einer Art “Haus des Sports” wird, in dem Vereine und die Sportverwaltung auf den Nebenflächen des Schwimmbades ein neues Zuhause finden können. 

Obenan findet Ihr die Videoaufzeichnung der Sitzung.


Teilnehmer*innen:

- Dennis Buchner (Abgeordnetenhaus Berlin, Ausschuss Sport, Sportpolitischer Sprecher der SPD)

- Stefan Förster  (Abgeordnetenhaus Berlin, Ausschuss Sport, Sportpolitischer Sprecher der FDP)

- Lukas Yorck (CDU Fraktion, Vertretung für Herrn Standfuß)

- Oliver Nöll (Mitglied Schul- und Sportausschuss der BVV, Die Linke, Vertretung für Herrn Bertram)

- Jutta Schmidt-Stanojevic (Mitglied Schul- u. Sportausschuss der BVV Friedrichshain-Kreuzberg, Bündnis 90 Die Grünen, Vertretung für Frau Ludwig)

- Frank Vollmert (Mitglied Schul- und Sportausschuss der BVV Friedrichshain-Kreuzberg, SPD, Vertretung für Herrn Buchner)

- Andy Hehmke (Bezirksstadtrat Friedrichshain-Kreuzberg, Abteilung für Wirtschaft, Ordnung, Schule und Sport, SPD)

- Michaela Schulte (Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, Leiterin Fachbereich Sport)

- Mike Hoffmann (Stellvertretender Vorsitzender BSB FK, Moderation)

- Andreas Höppner (Schwimm-Sachverständiger des BSB FK und Beirat der Berliner Bäder-Betriebe)

und Vertreter*innen unserer Mitgliedsvereine.


BSB FK, 03.09.2021


Beachtet auch unseren unten folgenden Newsfeed mit weiteren aktuellen Themen und Infos zu uns und rund um den Sport in Friedrichshain-Kreuzberg!


Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

03.09.2021

Wahlprüfsteine BSB FK 2021

Insbesondere in der Pandemie hat sich gezeigt, dass Sportvereine systemrelevant sind!

Die Sportorganisationen tragen mit bürgerschaftlichem Engagement zu Gesundheit und Zusammenhalt der Gesellschaft bei. Sie integrieren verschiedene Bevölkerungsgruppen über den Sport in ein demokratisches und bürgerschaftliches Engagement förderndes Umfeld. Aus diesem Grund sind sie in einer sich individualisierenden Gesellschaft nicht nur in sportlicher Hinsicht ein absolut unverzichtbarer Beitrag zur Demokratie in der Bundesrepublik.

Der Sport entwickelt in fast alle Bereiche der Gesellschaft Innovationskraft und bringt diese in den gesellschaftlichen Diskurs ein.

Sportorganisationen fördern - anders als freie Sportgemeinschaften im Park oder der Individualsport - die Kinder- und Jugendarbeit sowie weitere vulnerable Gruppen. Sie geben den Menschen ein Zugehörigkeitsgefühl und verhandeln feste und wertebasierte Regeln und Rahmenbedingungen für Zusammenkunft, außerdem wirken sie inklusiv.

Nicht zuletzt begeistern sie durch ihre Strahlkraft und bringen vor allem die engagierten Sportler*innen in ein freudvolles Miteinander.

Das Ehrenamt muss gefördert und allen Bevölkerungsgruppen ermöglicht werden. Nur dann kann auch der Sport sein ganzes Potential entfalten. Dies gilt insbesondere für die Beteiligung von Menschen in der Stadt, die finanziell immer mehr unter Druck geraten. Sie können sich Teilhabe aufgrund der Gentrifizierung des Bezirkes kaum noch leisten, weil die Sicherung der Lebensgrundlage im Vordergrund steht.

Politisches Handeln sollte die Bedingungen dafür herstellen, dass Partizipation aller Bevölkerungsgruppen möglich bleibt und möglichst viele Menschen in den Sport finden und sich dort engagieren, sei es als Sporttreibende oder Mitgestaltende.

Ohne Sportflächen, ohne Organisations- und Begegnungsräume ist kein organisierter Sport möglich, aus diesem Grund baten wir die Fraktionen uns vor den Wahlen unsere Fragen zu ihren Konzepten zur Förderung unserer Vereine und des organisierten Sports zu beantworten.

Das Ergebnis werden wir Euch hier in Kürze präsentieren.

Euer Team des BSB FK



Zurück zur Übersicht